Sensoren im Internet of Things

Sensoren im Internet of Things

Sensoren sind für den IoT-Markt unverzichtbar

Das Internet der Dinge (IoT) dringt in immer mehr Bereiche des Lebens vor. Seine Anwendungen erhöhen nicht nur den Komfort der Menschen, sondern kontrollieren außerdem die Funktionen und Zustände von Anlagen. Von den fast grenzenlosen Möglichkeiten der verschiedenen smarten Lösungen, die sich in das Internet of Things integrieren lassen, werden die meisten in Bereichen wie der Stadtentwicklung oder der Energiewirtschaft, dem Umweltschutz oder Transportwesen, in der Medizin und natürlich auch in der Industrie genutzt.

 

Sensoren im Internet of Things

Die in smarten Lösungen integrierten Sensoren haben die Aufgabe, bestimmte Messwerte zu ermitteln und Kontrollfunktionen auszuüben. Im Smart Home sind beispielsweise alle kompatiblen Geräte drahtlos miteinander verbunden und können untereinander und mit  ihrer Umgebung kommunizieren.

In der Industrie sorgen die eingebundenen Sensoren für einen immer weiter voran schreitenden Automatisierungsgrad im Bereich der Fertigung. Auch die Automobilindustrie profitiert von den Innovationen der vernetzten Sensor-Technologie: Ziel ist es unter anderem, die Luftverschmutzung zu reduzieren und die Beförderung von Millionen von Menschen zu vereinfachen. Die Bauwirtschaft nutzt Sensoren, die beispielsweise beim Beton-Gießen dauerhaft im Werkstoff platziert werden, um Daten über Härte oder Qualität des Betons an die smarte Workstation zu senden.

Der SenseCeiver 4-20mA

Das neue, intuitiv zu bedienende SenseCeiver 4-20mA Device ist ein Produkt der Round Solutions GmbH & Co. KG. Durch die beiden galvanisch getrennten 4 bis 20 mA Stromeingänge eignet sich  der SenseCeiver für alle Industriesensoren. Aber auch reguläre Sensoren können über eine GPIO-Schnittstelle angeschlossen werden. Seine optimierte Hard- und Software arbeitet extrem energieeffizient: Das über Akku oder Solarpanel betreibbare und vorkonfigurierte Gateway ist für Messungen jeglicher Art und für unzählige IoT-Anwendungen geeignet. Je nach individueller Konfiguration kommen die Daten via Email oder per SMS auf einem zuvor ausgewählten Endgerät an. Außerdem kann der SenseCeiver mit einer Cloud verbunden werden. Der SenseCeiver verfügt optional über ein IP65 Gehäuse und wird mit einer integrierten, den Anforderungen des Internet of Things angepassten, SIM-Karte ausgeliefert, die das 2G, 3G oder 4G-Mobilfunknetz nutzt.

Was kann der SenseCeiver?

Der SenseCeiver ermöglicht die Überwachung von Smart-Sensor-Daten in Echtzeit. Das Einrichten von Alarmen, die beim Über- oder Unterschreiten eines zuvor festgelegten kritischen Wertes ausgelöst werden, ist ebenfalls möglich. Die Sensor to Cloud Lösung übermittelt unter anderem Daten über  Luftdruck, Schwingungen, Feuchtigkeit, Temperaturniveaus oder Füllstände (Wasser, Gase,...).

 
Induktive Sensoren
Kapazitive Sensoren
Magnetfeldsensoren
Optische Sensoren
Temperatursensoren
Widerstandssensoren
Drehzahlsensor
Anstandssensor
AMR-Sensor
Fotodiode
Ferromagnetischer Temperatursensor
Dehnungsmessstreifen
Wirbelstromsensor
Feuchtigkeitssensor
GME-Sensor
Kontrasttaster
Heiß-/Kaltleiter
Drucksensor
 
Positionssensor
Hallsonde
Lichtgitter
Pyroelektronisches Material
Pentiometer
 
 
 
Lichtschranke
Thermoelement
 

Dadurch lassen sich Daten über den Verbrauch, die Nachhaltigkeit und den allgemeinen Zustand der Anlage über ein beliebiges Endgerät (Smartphone, Computer, usw.) überwachen. Produktivität und Effizienz werden gesteigert und die Alarmfunktion kann Störungen an Maschinen frühzeitig erkennen und damit Schäden verhindern oder Unfälle vermeiden. Dadurch werden Sensor to Cloud Lösungen in der Zukunft unentbehrlich.

Anwendungsbeispiele

  • Bei einem smarten Müllcontainer, der über den SenseCeiver mit einem Ultraschallsensor ausgestattetet wurde, überträgt das Device mehrmals täglich den vom Sensor gemessenen Füllstand an die Cloud. Wird der zuvor definierte kritische Wert überschritten, und droht ein Überquellen des Müllcontainers, informiert der SenseCeiver das zuständige Entsorgungsunternehmen, indem er einen Alarm auslöst. Daraufhin wird der Müllcontainer mit in die nächste Route eingeplant und es können Kostenersparnisse bei Benzin und Personal erzielt werden.

  • Beim Schlafapnoe-Syndrom müssen die Patienten nachts mit einer Atemmaske schlafen. Krankenkassen können über einen Sensor überprüfen, ob das Gerät auch genutzt wird und können so besser über eine Kostenübernahme entscheiden.
Gasdetektor Geldautomat
  • Bei Geldautomaten kann der SenseCeiver als Gasdetektor im Schutz vor Diebstahl und Überfällen eingesetzt werden. Im Fall einer Sprengung wird ein stiller Alarm ausgelöst und der Sicherheitsdienst, die Polizei oder Feuerwehr wird automatisch benachrichtigt. Es besteht auch die Möglichkeit, beim Alarm direkt ein Mittel freizusetzen, dass das Gas neutralisiert. So kann die Sicherheit erhöht werden und sogar verhindert werden, dass Personen zu Schaden kommen.

Dies sind nur ein paar Beispiele für die schier unendlichen Anwendungsmöglichkeiten, die der SenseCeiver bietet! Man kann ihn in der Logistik, im Flottenmanagement, für die Arbeitssicherheit, im Gesundheitswesen und in der Medizintechnik, in der Landwirtschaft oder Robotik, in der Verfahrens-, Energie- und Umwelttechnik, im Maschinenbau, der Fahrzeugbranche oder bei Consumer-Technik einsetzen.

Setzen Sie sich doch einfach mit uns in Verbindung – gemeinsam schaffen wir Ihre Wunschanwendung!

Ausblick

Immer mehr Bereiche der Industrie werden automatisiert und damit steigt der Bedarf an Sensoren: genaue Messungen sind Grundvoraussetzung in der Automationstechnik. In Zukunft werden die Messdaten immer präziser werden, die Signalverarbeitung wird stark beschleunigt werden und die Sensoren werden immer weiter schrumpfen.

Weil der Bedarf an Informationen immer weiter steigt und nach immer mehr Daten gestrebt wird, steuert die Branche darauf zu, dass sich die einzelnen Sensortechniken in einer Maschine kombinieren lassen: Auch die Daten aller eingesetzten Sensoren lassen sich durch die Sensorfusion zusammenführen.

Und da die Bauteile & Techniken immer weiter voranschreiten und immer preiswerter werden, können Unternehmen neue Wege beschreiten und dadurch neue Lösungen erschließen. Doch Miniaturisierung und Integration allein generieren noch keinen Mehrwert. Die Daten müssen in Echtzeit bestimmt und ausgewertet werden können - von jedem, immer und überall.

Und hier ist Sensor to Cloud das Stichwort! Nur durch intelligente Vernetzung mit einer Cloud können Sensordaten schnell, einfach und flexibel genutzt werden.

 
 
  • deutsch +49 6102 799 28 0
  • english +49 6102 799 28 200
  • svenska +49 6102 799 28 210
  • francais +49 6102 799 28 105